100 Grad Festival

Bustouren beim Theatermarathon am 21. und 22. Februar 2014

Theatertreffen 2014

Tischgespräche und Bustour am 6. Mai 2014

Foreign Affairs 2014

Bustouren an die Orte der Berliner Szene am 5. und 10. Juli 2014

Tanz im August 2014

Kurzpräsentationen tourfähiger Arbeiten „Made in Berlin“ am 27. und 28. August 2014

IKARUS-Woche 2014

Tischgespräche und Stückpräsentationen am 11. und 12. Oktober 2014

Berlin Diagonale beim Theatertreffen 2014
Tour 1 am Dienstag, 06. Mai 2014

Tourguides Katja Sonnemann, Alexander Karschnia
Datum Dienstag, 6.5.2014, 10:00 – 18:00 Uhr

Die Berlin Diagonale bietet KuratorInnen im Rahmen des Theatertreffens ein exklusives Angebot.

Ausgewählte Produktionen der freien darstellenden Künste Berlins sind an verschiedenen Spielstätten zu sehen, im Ding Dong Dom | Theater der Zukunft lädt die Berlin Diagonale in Kooperation mit dem Month of Performance Art I MPA-B zum Gespräch mit KünstlerInnen, ProduzentInnen und PerformerInnen.

Ablauf / Stationen

Ding Dong Dom | Das Theater der Zukunft

Tischgespräche

Mit Constanza Macras | Dorky Park, Theaterdiscounter, Turbo Pascal, Monster Truck und Theater Thikwa, English Theatre Berlin | International Performing Arts Center sowie KünstlerInnen des MPA-B

In den Tischgesprächen treten Künstlerinnen und Künstler in persönlichen Austausch mit den BesucherInnen. Im Fokus stehen tourfähige Formate, die in Berlin entstanden und erfolgreich präsentiert worden sind: Der Theaterdiscounter stellt sein bundesweit einzigartiges Monologfestival vor; die Kuratorin Tamara Saphir berichtet für Constanza Macras/Dorky Park über „On Fire“, einen Austausch mit südafrikanischen KünstlerInnen; Frank Oberhäußer präsentiert die Doppelpass-Produktion von Turbo Pascal und dem Theater Freiburg; das Performancekollektiv Monster Truck und Theater Thikwa zeigen Ausschnitte aus der neuen Produktion „Regie“. Jörn Burmester und Florian Feigl werden den Month of Performance Art MBA-B, der im Ding Dong Dom im Mai 2014 sein Festivalzentrum eingerichtet hat, vorstellen. Auch KünstlerInnen des MPA-B werden in Tischgesprächen ihre Arbeiten präsentieren.

Der Ding Dong Dom ist das Theater der Zukunft, das die Berliner Gruppe Showcase Beat Le Mot sich in Zusammenarbeit mit Martin Kaltwasser gebaut hat. Ein Glashaus, das auf dem Gelände der ehemaligen Bar 25, wo durch die Holzmarkt AG ein neues Wohn- und Lebensprojekt entsteht, bespielt wird. Ermöglicht wurde dies durch die Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur. MPA-P ist ein bereits seit vier Jahren stattfindendes Format, das von den BerteiberInnen des Performerstammtisch gegründet wurde. Alle im Monat Mai stattfindenden Performanceereignisse werden gebündelt in einem Programm veröffentlicht. Sie sind eingeladen, die lebendige Performamnceszene Berlins kennenzulernen.

Milchhof

Wetterhaus (mit Pflanze), Performance von ON AIR / Frauke Havemann

mit: Sabine Hertling, Poul Storm; Regie/Text- und Videomontage: Frauke Havemann; Video/Live-Schnitt: Eric Schefter; Dramaturgie: Miriam Grossmann; Autor/Textvorlage: Matthias Wittekindt; Beratung: Thomas Martius

Die Berliner Produktionsgemeinschaft ON AIR widmet sich Verhältnissen und Geschichten, in denen Dinge aus der Balance geraten oder gewohnte Strategien ins Leere laufen. In ihrem neuen Stück WETTERHAUS (mit Pflanze) versuchen zwei Performer, isoliert auf einer Forschungsstation, Systeme und Mechanismen für Vorhersagen zu entwickeln. Ein Dritter ist verschwunden, das Gleichgewicht gestört. Aus dem zunehmenden Verlust von Vernunft erwächst schwarzer Humor, das Drama gerät zur Farce und wieder zum Drama...
2002 auf Initiative der Regisseurin Frauke Havemann gegründet, produziert ON AIR Bühnenstücke an den Grenzen von Hörspiel und Installation, Performance und Theater. Als Proben- und Spielstätte dient der Milchhof – eine der noch lebendigen Nischen der freien Szene in Mitte.

Uferstudios

Go, Aeneas! Go! Performance

Regie: Jordi Perez, Text: Cristina Cordero, Komposition: Octavi Rumbau, Xavier Bonfill, Raquel García Tomás. Eine Produktion an der Neuköllner Oper.

Im Rahmen der Verleihung des Berliner Opernpreises bieten wir einen Probenbesuch bei der Gewinnergruppe an, welche ein spanisches Komponistenkollektiv aus Barcelona ist, die für uns die Performance: "Go, Aeneas! Go!" in den Proberäumen der Uferhallen erarbeiten. Es wird ein Ausschnitt aus der Gewinnerproduktion gezeigt, um einen Einblick in die internationale Nachwuchsarbeit der Neuköllner Oper zu geben. Anschließend ist ein Gespräch mit den KünstlerInnen sowie dem Künstlerischen Leiter der Neuköllner Oper Bernhard Glocksin möglich.

Die Uferstudios sind Arbeits-, Ausbildungs- und Präsentationsort für darstellende Künstler mit dem Schwerpunkt zeitgenössischer Tanz. Gemeinsam mit den hier angesiedelten Partnern Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin, ada Studio, Tanzbüro Berlin und Tanzfabrik Berlin bilden die Uferstudios einen Freiraum für hier produzierende KünstlerInnen, Studierende und WissenschaftlerInnen und wachsen mit ihren Ideen und Aktivitäten. Als unabhängiger Arbeitsort sind sie selbstfinanziert, durch die unterschiedlichen Hintergründe ihrer NutzerInnen sowohl lokal als auch international vernetzt.

Uferstudios

Le Sacre du Printemps, a ballet for a single body

I can feel it - gonna take you down.

Konzept / Choreographie / Performance: Lea Moro, Dramaturgie: Linda Sepp, Lichtdesign: Annegret Schal- ke, Hubert Scheppan, Kostüm: Lydia Sonderegger, Hwan Kim / T-Shirt Design: Romy Strasser Hair & Make-up: Anna Posch, Musik: Igor Stravinsky “Le Sacre du Printemps”, Black Sabbath “When Death Calls”, Artistic Advisors: Alice Chauchat, Maja Zimmermann, Isabelle Schad, Josep Caballero Garcia. Produktion: Hau Hebbel am Ufer

page-ts-all100