100 Grad Festival

Bustouren beim Theatermarathon am 21. und 22. Februar 2014

Theatertreffen 2014

Tischgespräche und Bustour am 6. Mai 2014

Foreign Affairs 2014

Bustouren an die Orte der Berliner Szene am 5. und 10. Juli 2014

Tanz im August 2014

Kurzpräsentationen tourfähiger Arbeiten „Made in Berlin“ am 27. und 28. August 2014

IKARUS-Woche 2014

Tischgespräche und Stückpräsentationen am 11. und 12. Oktober 2014

Berlin Diagonale bei Tanz im August 2014
Tour 1 am Mittwoch, 27. August 2014

Datum Mittwoch, 27.8.2014, 10:00 – 15:00 Uhr

Am Mittwoch führt die Tour ins Dock11, in den Acker Stadt Palast, zu laborgras und in das Theater Thikwa.

Im Dock11 präsentiert die GrossDanceCompany Ausschnitte aus ihrer neuen Produktion Silent Force, einer Choreografie über manipulatives Kräftemessen, Anziehung und Abstoßung. Im noch jungen Acker Stadt Palast ist die australische Choreografin Becky Hilton mit Hello zu sehen: Die im Loop gestaltete lebende Ausstellung lädt die ZuschauerInnen dazu ein, in der Begegnung mit den vier mexikanischen Tänzern ihre persönliche Performance-Erfahrung zu erschaffen. Mit Ausschnitten aus der Probenarbeit ermöglicht das interdisziplinäre Kollektiv laborgras den TeilnehmerInnen der Berlin Diagonale, einen Eindruck des künstlerischen Arbeitsprozesses der Produktion Transition zu gewinnen. Auch das Theater Thikwa öffnet eine Probe und lädt mit Seesaw zu einer ersten somnambulen Reise durch Nacht und Träume ein.

Ablauf / Stationen

Dock11

Silent Force – eine Tanzproduktion der GrossDanceCompany

Konzept, Choreographie, Dramaturgie: Sagi Gross, Jeroen Fransen
Unterstützt von Korzo producties, Amsterdams Fonds voor de Kunst, Prins Bernhard Cultuur Fonds und Studio Dok. Produktion: Gross Dance Company foundation

Gross Dance Company wurde vom Choreographen Sagi Gross und dem Dramaturgen Jeroen Fransen 2011 in Amsterdam gegründet. GDC bringt TänzerInnen aus verschiedenen internationalen Companies zusammen, z.B. Nederlands Dans Theater, Royal Danish Ballet, Royal Ballet of Flanders und San Francisco Ballet. GDC tritt international auf, z.B. in Südkorea, Belgien, Niederlande, Schweiz, Deutschland, England, Österreich, Frankreich und Israel.

DOCK 11 (Prenzlauer Berg) EDEN***** (Pankow) verbinden räumlich und strukturell Produktion, Pädagogik und Präsentation. Der Schwerpunkt Tanz ist mit Theater, Performance, Literatur, Musik, Bildender Kunst und Film interdisziplinär verwoben. Das hochwertige Bühnenprogramm wechselt in der Regel wöchentlich mit ein bis zwei Uraufführungen im Monat. Im DOCK 11 EDEN***** tanzen wöchentlich ca. neunhundert Schüler im Alter von zwei bis über sechzig Jahren, von AnfängerInnen bis Profis. Es unterrichtet ein internationales DozentInnenteam aus der Berliner, nationalen und internationalen Tanzszene. In den fünf Probenstudios von 150–300 qm proben namhafte ChoreographInnen, RegisseurInnen und Orchester.

http://www.dock11-berlin.de

 

 

 

Acker Stadt Palast

HELLO

Choreographie: Becky Hilton

Produktion: Australia Latin America Foundation, producciones la lágrima, A.C.

Die 1997 in Hermosillo (Mexiko) gegründete Company producciones la lágrima widmet sich der Schaffung neuer künstlerischer Formen und Schauplätze in den Bereichen Bildung, Kunst und Tanz. Die Arbeit von Adriana Castaños, künstlerische Leiterin von producciones la lágrima, wurde international in z.B. Mexiko, USA, Kanada, Indien, Venezuela, Costa Rica, Ecuador, Italien und Spanien gezeigt; sie ist Preisträgerin des Grand Prix Nacional 1998, Gewinnerin des Wilhelmine Bravo-Award 2002 wie auch Choreographie-Preisträgerin der VII International Choreography Competition in Monterrey, NL, 2009.

https://www.facebook.com/produccioneslalagrima

Der Acker Stadt Palast ist ein Ort, an dem etablierte KünstlerInnen und Newcomer einander begegnen, um zu experimentieren und zeitgenössische Diskurse zu reflektieren. Der Fokus der 2012 gegründeten Spielstätte im Schokoladen in Mitte liegt auf der Verbindung von zeitgenössischem Tanz und Neuer Musik. Der Acker Stadt Palast bietet der freien Szene neuartige Schnittstellen zwischen diesen Kunstformen. Darüber hinaus ist der Acker Stadt Palast neugierig auf die verschiedensten ästhetischen Formen des Tanzes und des Theaters.  

http://www.ackerstadtpalast.de

 

 

laborgras

Transition

Choreographie, Tanz, Dramaturgie: Renate Graziadei, Arthur Stäldi

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten

Das Kollektiv laborgras betreibt in Berlin-Kreuzberg ein eigenes Studio. Im Zusammenspiel diverser Präsentations- und Diskussionsformen ist für laborgras das Studio ein Ort, in dessen Zentrum die KünstlerInnen, ihre Arbeit, ihr Denken, und ihre Konfrontation mit sich und dem Publikum stehen. laborgras macht es sich zur Aufgabe, Tanz als eigenständige Kunstform und Sprache zu untersuchen und die eigene Handschrift durch den Einfluss anderer Ästhetiken und KünstlerInnen offen zu halten und weiter zu formulieren.

http://www.laborgras.com

 

 

F40-Studio / Theater Thikwa

SEESAW

Konzept und Choreographie: Linda Weißig

THEATER THIKWA ist ein künstlerisches Experiment mit behinderten und nichtbehinderten KünstlerInnen. Allen Thikwa-Produktionen gemeinsam ist die Suche nach einer Ästhetik, die sowohl die besondere Unterschiedlichkeit der teilnehmenden Personen als auch deren Gemeinsamkeiten zum Ausdruck bringt. Das Theater Thikwa hat sich einen festen und weithin anerkannten Platz in der Berliner Theaterszene erarbeitet. Seit 1990 sind zahlreiche Inszenierungen, Filme, Videos, Performances und Ausstellungen entstanden, die auch bei Festivals im In- und Ausland gezeigt wurden.

 

 

Galerie Patrick Ebensperger

19:30 Uhr: Zusätzliche Einladung durch die Tanznacht Berlin: Preview Galerie Patrick Ebensperger

Videoarbeiten bekannter Berliner KünstlerInnen:

On Orientations | Shifting the burden by An Kaler & Anne Quirynen
Maestra by Bjørn Melhus
Contagious! by Pauline Boudry & Renata Lorenz
House of Snow by Penelope Wehrli's
The Only Possible City by Meg Stuart's

 

 

page-ts-all100